Hier hatte ich die Ehre, auf einer Original Naderman Harfe (Baujahr 1792!) spielen zu dürfen - ihr Klang ist der Harfe aus Paraguay überraschend ähnlich.

Zu meiner Person

 

Ich bin in einem Schweizer Bergdorf bis zu meinem 12. Lebensjahr aufgewachsen und kam dank Reisen nach Spanien bereits als Kind mit der südamerikanischen Musik in Berührung. Als Jugendliche spielte ich Charango (eine Art kleine Gitarre aus Peru/Bolivien) und Quena (Flöte aus Peru/Bolivien) in andinen Musikgruppen. Ich absolvierte ein 4-jähriges Studium am Rhythmik-Seminar des Konservatoriums Zürich und erlernte gleichzeitig zu meiner Ausbildung zur Musikpädagogin das Spielen der paraguayischen Harfe. Nach Abschluss des Studiums vertiefte ich mein Harfenspiel bei diversen südamerikanischen Harfenisten (meine wichtigsten Lehrer: Marcelino Benitez, Nicolás Caballero) in der Schweiz, in Paraguay und in Madrid.

 

Nebst meinen zahlreichen Auftritten und Konzerten im In- und Ausland komponiere und arrangiere ich für meine diatonische Harfe, für div. Musikensembles wie auch für Solo-Gesang und Chor. Gleichzeitig zu meinen Solo-Programmen arbeite ich mit verschiedenen Instrumental- und Vokalformationen und trete oder trat mit diesen an zahlreichen Konzerten auf.

 

Eine Übersicht über meine Auftritts- und Konzertaktivität findet sich in der Rubrik Presse.

 

Seit 1992 habe ich diverse Tonträger in Eigenproduktion wie auch u.a. für das Schweizer Radio eingespielt. So entstand der DRS-1-Adventskalender 2005 (Notenbüchlein mit CD) wo ich einige Weihnachtslieder aus Lateinamerika für Chor und Harfe arrangierte und unsere europäischen Weihnachtslieder mit meiner Harfe begleitete. Dieser ansprechende und kulturell hochstehende ‚Adventskalender’ war ein Geschenk des Schweizer Radios an die Schweizer Bevölkerung und war für Weihnachten 2005 limitiert.

 

2012 leitete ich das Gesamtkonzept für die Weihnachts-CD der Schweizergarde, auf welcher die einzigartige Kombination eines Bläser-Quintetts mit südamerikanischer Harfe zu hören ist. Ein stilvolles Büchlein gibt Einblick in die Päpstliche Schweizergarde und die internationalen Weihnachts-Melodien sind darin erläutert.

 

2014 nahm ich mein erstes Album mit ausschliesslich eigenen Kompositionen für die diatonische Harfe auf. Die Musik in Eterno ist die Verschmelzung meiner eigenen abendländischen Musikidentität mit dem Charme und Charakter der südamerikanischen Harfenmusik.

Mit der 2017 realisierten CD-Produktion Orfeu gelang es mir, ein ‚neues Zeitalter’ für die Präsenz der Harfe in der lateinamerikanischen Musik ‚einzuläuten’. Durch die Verbindung von Streichinstrumenten mit der diatonischen Harfe konnte ich zum ersten Mal auch chromatische und in ihrer Tonart modulierende Stücke realisieren. Das Arrangieren berühmter Lieder für die Formation von 2 Violinen, 1 Violoncello und 1 Paraguay-Harfe brachte eine einzigartige klassisch-folkloristische Musikidentität hervor, welche auch in Lateinamerika auf grosses Interesse stösst.

Weitere Angaben zu meinen CDs sind in der Rubrik Shop zu finden.